Freitag, 31. Oktober 2014  ||  Home | Impressum | Kontakt | Seitenübersicht    
 

NACHRICHTEN aus zeitNAH kompakt
Startseite  |   Nachrichten  |   Programm  |   Werbung / Videoproduktion  |   Unternehmen  |   Kanal 1 Shop
Prozessbeginn

NIEDERWÜRSCHNITZ. Anfang des Jahres wurde auf der Grenzstraße in Niederwürschnitz eine junge Frau von ihrem Lebensgefährten getötet. Der Mann soll laut einem Gutachten mit einem Küchenmesser mehrfach auf die Friseurin eingestochen haben. Auch die siebenjährige Tochter, die scheinbar ihrer Mutter zu Hilfe eilte, wurde damals verletzt. Jetzt beginnt vor dem Landgericht Chemnitz der Prozess gegen den 42-jährigen. Insgesamt drei Prozesstage sind geplant. Am 18. November könnte dann das Urteil fallen.

(zuletzt aktualisiert: 30.10.2014, 15:53 Uhr)
Burattino lädt ein zum Märchen-Theater-Festival
TPZ.jpg

STOLLBERG. Burattino, das Maskottchen des gleichnamigen Stollberger Kinder- und Jugendtheaters hatte wieder einmal zum Internationalen Märchen-Theater-Festival ins TPZ eingeladen. Alle zwei Jahre findet dieses Festival statt, nunmehr zum 11. Mal in Folge. Neben den jungen Darstellern aus dem Altkreis Stollberg waren auch zwei Theatergruppen aus Makedonien und Russland mit von der Partie. Gemeinsam verbrachten die Kinder vom 20. bis 26. Oktober erlebnisreiche Tage. Ganz klar, dass da auch viel Theater gespielt wurde. Und das ging bereits zur großen Eröffnungsveranstaltung am 21. Oktober los. In jeweils zehn Minuten präsentierten sich die drei Kindertheater den Gästen. dabei war es völlig zweitrangig, dass die internationalen Gäste kein Deutsch sprachen.
Außerdem entführte Burattino die Zuschauer in eine märchenhafte Traumwelt, wobei das Maskottchen auf zahlreiche Märchenfiguren traf. Im Anschluss an die Präsentation zeigten die Stollberger Kinder das Stück „Sterntaler“ – eine Premiere unter der Regie von Verena Zimmermann. Danach waren die Makedonier an der Reihe. Der „Wolf und die 7 Geißlein“ stand hier auf dem Programm. Auch am Donnerstag wurde dann mit dem Stück „Sechse kommen durch die Welt“ noch eine Premiere gefeiert. An den restlichen Tagen erlebten die Kinder spannende Ausflüge, wie in den Saurierpark Kleinwelka oder man besuchte die Workshops in der Tabakstanne. Tanz, Artistik, Grundlagentheater und Improvisation wurden da geboten. Der Freitag stand dann ganz im Zeichen des Sports und mit einer großen Abschlussparty und einem makedonischen Abend ging die Festivalwoche dann zu Ende.

(zuletzt aktualisiert: 30.10.2014, 08:39 Uhr)
Lugauer Michael Förster ist Champion 2014
Vogel.jpg

GERSDORF. Der Vogelbund Westerzgebirge war Ausrichter der 10. Offenen Erzgebirgsmeisterschaft im „Grünen Tal“ in Gersdorf. 23 Züchter aus ganz Sachsen stellten sich mit ihren 246 Kanarien- und Weißvögeln der Jurybewertung. Maximal 100 Punkte pro Tier galt es zu erreichen. Andreas Glück aus Wiesenbad bekam für seinen Gelb Ivoor Schimmel 93 Punkte und belegte Platz1 in der Meisterklasse Aufgehellte. Auch vier Champions in der höchsten Klasse, der Kollektion, wurden gekürt. Zwei Züchter gehören zum Vogelbund Westerzgebirge. Der Lugauer Michael Förster bekam 362 von 400 möglichen Punkten für seine Mischlinge und der Schneeberger Wolfgang Lorenz holte 367 Punkte mit seinen Münchener in der Kategorie Positur. Auch Jugendmeister wurden benannt. Jim Stielau aus Lugau und Victoria Müller aus Reinsdorf belegten hier jeweils Platz 1. Neben der offenen Erzgebirgsschau gab es zudem eine Rahmenausstellung mit 50 Tieren. Farbenfrohe Gesellen vom Zebrafink bis zum Kleinpapagei gab es da zu sehen. Untergebracht waren die Vögel dabei in Flugboxen bzw. Volieren. Nach zweijähriger Pause soll die Schau nun wieder regelmäßig in Gersdorf stattfinden. Für 2015 steht der Termin bereits. Am 30. Oktober und am 01. November wird das „Grüne Tal“ dann erneut von lautem Gezwitscher erfüllt werden.

(zuletzt aktualisiert: 30.10.2014, 08:38 Uhr)
Whisky, Guinness und irische Klänge zur Kultursafari
Kultursafari.jpg

OELSNITZ. Zum vierten Mal gastierte die Kulturelle Notlösung mit ihrer „Kultursafari“ im Oelsnitzer Bergbaumuseum. Diesmal unter dem Thema: Irish Folk. Dafür hatte man sich zum einen die „Greenpeckers“ aus Dresden ins Boot geholt. Die vierköpfige Folkband aus Dresden hat sich dabei nicht nur der typisch irischen Musik verschrieben, sondern bringt auch Worldmusic zu Gehör. Und da kamen die Gäste durchaus auch in den Genuss einer Polka.
Der Höhepunkt des Abends war dann die Seldom Sober Company aus Halle. Und die bot dann einen Cocktail aus Irisch-Schottischer Musik, gepaart mit Comedy und einem Hauch von Rock´n´roll. Dabei stand Sänger Nico Schneider auch mal sein Können am Dudelsack preis oder die singende Säge kam zum Einsatz.
Das Motto wurde aber nicht nur mit der stimmungsvollen Musik und der passenden Deko aufgegriffen, sondern auch mit drei verschiedenen Sorten irischen Whisky, Guinness und Kilkenny sowie Irish Stew, den traditionellen irischen Weißkrauteintopf mit Lammfleisch. Um die 130 Gäste schauten an diesem Abend im historischen Speisesaal vorbei.

(zuletzt aktualisiert: 30.10.2014, 08:37 Uhr)
„De lieben Nachbrasch´leit“ – Theatertage im SKZ
SKZ.jpg

NEUWÜRSCHNITZ. Die Theatergruppe des Musikvereins Neuwürschnitz feierte am 24. Oktober Pemiere vor ausverkauftem Haus. Zum 18. Male fanden die Neuwieser Theatertage statt. Diesmal mit einem Stück unter dem Titel „Noochn´n Schmatz´n – kimmt´s gruße Platz´n“ aus der Feder von Gerd Adam. Regie führte Annemie Engelmann, die sowohl eigene Ideen einfließen ließ, als auch den Schwank vom Hochdeutschen in erzgebirgische Mundart übersetzte. In den Hauptrollen agierten Susanne Kretschmar, Volker Schettler, Nancy Wiegand und Joachim Freitag. In einer Paraderolle war Renate Paul als keifende Dorftratsche Frau Pfüller zu erleben.
Das Lustspiel in drei Akten dreht sich dabei um die Liebe und um Kurschatten und verzwickte Nachbarschaftsbeziehungen. In einem typischen DDR-Doppelhaus wohnen die Familien Wacker und Rauscher. Während eines Kuraufenthaltes hatten sich Frau Rauscher und Herr Wacker etwas näher kennengelernt und auch zwischen den Daheimgebliebenen entstand eine kleine Liebelei. Was natürlich jeweils verschwiegen wurde. Nun haben sich aber die Kinder beider Familien ineinander verliebt, was die Eltern nun unterbinden möchten. Ein lustiges Hin und Her mit feinsten Schenkelklopfern ist da wieder entstanden. Insgesamt sieben Aufführungen wird es davon im Neuwürschnitzer SKZ zu sehen geben. Nur wenige Restkarten sind dafür noch zu haben.

(zuletzt aktualisiert: 30.10.2014, 08:36 Uhr)
druckerfreundliche Ansicht   zu Favoriten hinzufügen   Kontakt zu Kanal 1   Seitenübersicht   Hilfe verwenden   RSS Feed
Wong It! DiggIt! Del.icio.us TechnoratiFaves Spurl! Furl It Save to Yahoo! My Web Google Bookmark Ma.gnolia Newsvine Reddit
Aktuelle Ausgabe von zeitNAH ansehen
Ins Gästebuch einschreiben
Zum Nachkochen
Zum Erzgebirgskreis
Der Steuertipp
Botschafter des Erzgebirges
- Alle Rechte vorbehalten. | All rights reserved. -